Hirschlausfliege

Gefahr aus dem Wald, Feld und Wiesen!!!

Hirschlausfliege/ Lausfliege

 

Die Hirschlausfliege/ Lausfliege bringt Gefahr für Mensch und Tier.

Vor allem sind unsere Hunde sehr stark betroffen!

 

In der Zeit von August bis Oktober gefährdet diese Laus die Gesundheit unserer Hunde/Tiere und auch unsere.

Das ist ein richtiger Plagegeist, der noch bösartiger ist als die Zecke!

 

Wenn ein ein Lebewesen erst einmal gebissen ist, kann es zu Juckreiz, allergischen Reaktionen, Hautpusteln, Hautausschlägen, eitrigen Hautentzündungen kommen, die zum Teil mit Fieber begleitet werden und bis zu Herzentzündungen führen kann.

Bei unerklärlichem Fieber, bitte Tierarzt oder bei Personen natürlich den Hausarzt aufsuchen.

 

Suchen Sie sich und Ihr Tier nach jedem Spaziergang gut durch.

Die Lausfliege sitzt gerne im Rutenansatz, im Bauchbereich, Hinterbeine und Geschlechtsteile der Hunde.

 

Die Anzeichen für so einen Biss können sein: plötzliche Nervosität des Hundes, plötzliches Jucken am Rutenansatz, wenn Sie gerötete, etwas geschwollene Hautveränderung entdecken, an bestimmten Stellen Rötungen und Fellverlust entdecken.

 

Diese Hirschlausfliege besitzt Flügel wie eine herkömmliche Fliege nur wenn die Lausfliege ihren Wirt gefunden hat wirft sie diese ab!!!

Die sind dann ähnlich wie eine Ameise nur etwas kräftiger, ca. 5-7mm groß, die sind flach und haben braune Farbe, haben kräftige krallenbesetzte Beine und bewegen sich sehr schnell auf der Haut des Wirtes.

 

Was können Sie tun?

  • evtl. in diesem Zeitraum Wald und Waldränder meiden

  • sich und Hunde absuchen

  • noch im Fell sitzende Fliegen aufsammeln

  • mit feinem Flohkamm durchkämmen

  • mit Aloe Vera Gel oder Saft aus der Pflanze gegen Juckreiz und Entzündung

  • Collidales Silber gegen Juckreiz und Entzündung

  • kühlen und im Notfall ein Antiallergikum verwenden

  • in schlimmen Fällen Tierarzt/ Hausarzt aufsuchen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Swetlana Fitz