Erbrechen und Magendrehung

Erbrechen kann Ihr Hund wenn er:

  • einfach mal zu schnell gesoffen oder gefressen hat

  • wenn er viel Grass frisst oder andere Fremdkörper verschlungen hat

  • Erbrechen mit Fieber könnte auf eine Vergiftung hindeuten

  •  Nach Aufnahme bei zu großen Futtermengen
  • Magenentleerung gehemmt durch hohe Nährstoffkonzentrationen im Dünndarm
  • Starke Quellung der Nahrung im Magen
  • Aufnahme von verdorbenen Futtermitteln oder Fremdkörpern
  • Psychische Belastungen
  • Bei laktierenden Hündinnen für die Welpen verorgung
  • Zinkmangel

 

 

Ein erfolgloses Brechen kann ein Zeichen von Magendrehung sein.

Weitere Anzeichen dafür wären: Unruhe

                                                          erfolgloses Kotabsetzen

                                                          Trommelgerausche beim abklopfen der Bauchgegend

                                                          Der Bauchumfang nimmt zu

                                                           Der Hund ist schmerzempfindlich im Bauchbereich

 

Oft betroffen sind Hunde grosser Rassen und Hunde die mit Trockenfutter ernährt werden!!!

 

Suchen Sie Hilfe beim TA und/oder bei einem Ernährungsberater!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Swetlana Fitz